wurstfinger

1 06 2010

Übermorgen schreibe ich Info und ich lerne ausnahmsweise ganz emsig. Aber zwischendurch ist natürlich Pause unentbehrlich. Und was beschert mir die Pause? Wuuurst.
Ich hab zwar kein iPad und bis jetzt habe ich auch nicht das Bedürfnis dazu. Aber iPhone bzw. iPod touch lassen sich sicher auch mit diesen lustigen Würstchen bedienen. Vielleicht nicht ganz so komfortabel wie beim iPad, dennoch ist es bestimmt lustig.
Genauso wie dieser Review.
Leider kann man die Würstchen nicht essen, ist aber irgendwie auch besser so. Ich glaube, so ein Touchscreen ist ein Bazillen-Schiff sondergleichen – auch wenn man ihn nicht mit Fingern anfasst sondern mit einer Wurst.





8 04 2010

Ein Bundeswehr-Shop führt

  • Hosen
  • Jacken
  • Schlafsäcke
  • Kochgeschirr
  • Fahnen

und

  • Baseball-Schläger

Das ist ja auch verständlich. Denn anscheinend kaufen viele Bundis gerne Baseball-Schläger. Und wofür braucht ein Bundi den? Nun ja, damit kann man eine Granate wesentlich weiter weg befördern.
Außerdem ist das die ultimative Nahkampf-Waffe im Feld. Was jeder leibhaftig miterleben wird nach 9, oder 6? Monaten Schnupperkurs. Oder Praktikum? Oder was sich die Experten da in Berlin neuerdings ausgedacht haben…
Und wer das schon hinter sich hat? Und zufällig nicht nur deutsch im normalen Sinne ist? Sondern ein bisschen mehr deutsch als andere? Oder es gibt manche, die gerne den Bärenjuden mit eigenen Waffen schlägt.
Ich meine, in einem Bundi-Internet-Shop neben herkömmlichen Bundi-Produkten Baseball-Schläger zu verkaufen, kann doch wohl nicht unter dem Kommentar „Wir führen auch andere Schlagstöcke, zum Beispiel für Sicherheitsfirmen.“ erklärt werden.
Bei mir suggeriert das, dass es wohl einigermaßen viele 19-jährige, Tarnhosen tragende und schlagwütige Bubis gibt. Oder die Shop-Betreiber denken das. Weil sie es selbst waren? Sind? Ich weis nicht, was ich davon halten soll. Vielleicht kann mich jemand aufklären.
gabriel





„captchas sind nerfend“

1 03 2010


Vor einiger Zeit ging ja mal all solch Zeugs über Datenklau und SchülerVZ-Profile-Auslesen durch die Medien. Die Debatte hat sich wieder etwas abgekühlt. SchülerVZ hat Captchas eingebaut. Also, für wers nicht weiß, die komischen kleinen Schriftzüge, die kommen, wenn man sich die Profile von allen Leuten anschaut und nicht genug kriegen kann. Dann wird man von den Dingern gebremst, das ist wie mit Schokobobons. Da ist auch immer Papier drum, um die Bonbons nicht zu schnell zu essen. Das müssen die Hersteller so machen, weil sonst die Bevölkerung noch dicker wird, als sie überhaupt schon ist.
Naja, so ein Nebeneffekt ist, dass die Captchas dann auch verhindern, dass die Profile maschinell ausgelesen werden können, dass deine Daten in eine Liste kommen, dass die Liste veröffentlicht wird, dass sie vervielfältig wird, dass jeder weiß, dass es dich gibt. Denn die Computer sollen die Captchas nicht lesen können. Ob die Computer sich aber dran halten ist die Frage.
Eine andere Frage ist, ob es inzwischen Profil-lade-Beschränkungen auch bei der mobilen Version zum Beispiel fürs iPhone und den iPod touch gibt. Das war nämlich, als ich mich bei der Debatte damit beschäftigt hab, nicht der Fall. Aber das ist ja nicht so wichtig. Ist ja nur das iPhone. Wer nutzt schon SchülerVZ übers iPhone!
Nun ja, zumindest haben die von den VZ-Netzwerken sich kräftig was einfallen lassen und wohl fast unleserliche Captchas eingebaut. Zumindest für Menschen fast unleserlich. Ich bin nämlich auf das Thema gekommen, als ich mal dieses Feedback-Forum der VZ-Netzwerke durchstöbert hab. Auf fünfzehnter Stelle der Top-Wünsche steht, dass Captchas nerven. In der Überschrift hat der Carlos noch die Kurve gekriegt aber in seiner Erklärung ist er mit dem Finger wohl etwas zu hoch gerutscht beim „nerfen“. Naja, und Ich finde das Wort „Sicherheitsvorherkehrung“ auch sehr geil.
Interessanter aber sind die schönen Kommentare. Die Leute schreiben, die ganze Captcha-Sache ist voll der Müll und wieso brauch man das und es bringt doch sowieso nichts. Aber in der ganzen Aufregung vergessen Sie dann doch, ihre Stimme dafür abzugeben.
Dann gibt es die einen, die sagen, dass sie die Sachen da nicht lesen können. Andere sagen, hey, die Sachen bringen mal gar nichts, die halten einen Computer doch nicht auf. Also gibt es Menschen, die weniger abstrakt oder kreativ oder sinnig denken als Computer. Solls geben. Kein Wunder, wenn die dann noch sagen, dass ihnen ihre Privatsphäre egal ist. Was soll man denn mit meinem Namen anfangen. Die wissen doch noch nichtmal wo ich wohne.
Aber mit einigen Abgleichen und der Info, dass du auf jene diese Schule gehst bist du ziemlich eindeutig einer konkreten Person und einem konkreten Ort zuzuordnen. Dumm gelaufen, junger Padawan.
…und „ja ich auch“ ist auch ein echt guter Kommentar. Find ich zumindest.
Okay, über diese Leute wollte ich eigentlich nur herziehen, danke für die Aufmerksamkeit.
gabriel





ungeordneter beitrag zu einer zu frühen diskussion

25 01 2010


Schaut mal, so sieht das aus, wenn ich einfach drauf los schreibe, ohne die Intention, das zu veröffentlichen, sondern nur, um eine Notiz zu hinterlassen – für was weis ich was – einfach so.
Es empfiehlt sich, vorher das hier zu lesen, inklusive der Kommentare. Oder zumindest ein paar dieser. Nachher passt auch. Oder gar nicht.

„alter ich möchte was schriben aber ich weis ncht was.
das ist ein dilemma
erst wollte ich über die nuller-jahe schreiben, weil ch dazu ein bisschen gelesen hab in blogs, aber irgendwie ist mir dann eingefallen, was soll ich denn dazu jetzt schreiben? so gewahr ist mir das alles garnicht. ich hatte nur gemerkt, dass meine geneartion irgendwie ne losergenerationn war. die nullen. tja, aber es gibt ja so schöne sachen, die auf spreeblick einst zusammengefasst wurden. bei diesem commentieren und commentar-kommentieren hab ich nicht mitgemacht, aber viel, was da gesagt wird denke ich auch so. alles, was ipod=produkt des jahrzehnts betrifft, wobei das iphone und wohla auch weitere smartphones das produkt der nächsten generation werden könnten. denn das iphone ist grad mal 3 jahre oder so da und ich glaube, es steckt viel potenzial hinter den teiln und all den folgenden ich-kann-alles-handys.
schon lustig, ich schreib ja grad haha.
naja, das internet allgemein ist gerade für mich ein highlight dieser zeit. wobei auch dies noch im anfang ist. als sich das alles entwickelt hat, saß ich noch vor meinem alten, nichtskönnenden pc und hab solitär gespielt. nein, es war spydersolitär. und dieses, das letzte jahr mit seiner letzten jahreshälfte, wo ich ein bisschen mehr mit internet an sich, also ein wenig tiefgründiger zu tun bekomme, soll nun das highlight einer ganzen dekade sein? für mich nicht. für mich kommt das noch. vielleicht :)
was gabs da noch? 9/11. ja, eine große sache, auf die man stolz sein kann ist das nicht, aber sie prägt dieses jahrzehnt. keine frage. das ist ein ereignis, das in späteren geschichtsbüchern dieses jahrzehnt einleiten wird. ich wette, dass, wenn geschichtsbücher, sofern es sie in 20 jahren noch gibt, so wie es sie jetzt gibt, als einleitungsbild einer neuene epoche die beiden türme zeigen wird. das wärs mit der politik
film? ja, herr der ringe.
musik war da noch so fettes thema in dem post auf spreeblick und auch in den ganzen kommentaren. da aber auch mein ausgeprägteres interesse für musk sich in erst in den letzten vielleicht 3 jahren gebildet hat, kann ich nicht so viel zu vorhergegangenem sagen. ach keine ahnung, ich hab keine ahnugn von musik. was sich gut anhört, hör ich halt gerne und das ist halt zu einem drittel elektronisch angehauchtes. wenn sich das mit indie vermischt, dann ist das das, was da auch unter den kommentaren verbreitet war. ach keine ahnung.
jetzt hab ich doch geschrieben, soll ich das jetzt hochladen?“

Was für lustige Rechtschreibfehler. Was für lustige Unordnung. Was für lustige Umgangssprache. Ich hab es mit Absicht so gelassen. Rohmaterial ist toll.
Und was ich so alles vergessen habe. Ich denke an Obama, SchülerVZ und dass es, wie dort auch erwähnt noch viel zu früh ist, solch Sachen groß einzuschätzen.
gabriel

PS: Das Thema liegt mir schon etwas länger aufm Herzen, nur dass ich bis jetzt nie wirklich Zeit und Muße gefunden hab, bis ich dann heut gemerkt hab, ich weiß gar nicht, was ich schreiben soll, bis ich dann gemerkt hab, eigentlich ist das dennoch gar nicht so doof, was ich mir da zusammengewurschtelt hab.

PPS: Und was ich schon wieder für Kram schreibe…





gmx – geiler mail xervice

23 01 2010


Ich bin es gewohnt, nur Mails zu bekommen, die mich freuen oder die zumindest relativ persönlich etwas mit mir zu tun haben. Da gibt es nur eine komische Sache, die mich ab und zu zuspammt, aber das ist was anderes.
Worauf ich hinaus will ist, dass ich mich vor kurzem bei GMX angemeldet habe, weil ich für einige Angelegenheiten eine neutrale Adresse wollte. Ich habe mich also am 16.2. angemeldet und habe gleich, wie sich‘s gehört, eine Willkommensbestätigungs-Mail bekommen. Aber am gleichen Tag begann es. Ich habe 3 (!) weitere Mails diesen Tag bekommen. Die waren alle sehr interessant, sie haben mir geschrieben, was ich schon wusste oder was ich nicht wissen wollte nämlich, wie ich noch mehr mit dem Account machen kann. Das alles läuft natürlich wie immer auf Daten und Geld heraus, die ich dann locker mache. Alles total verständlich für so ein Unternehmen, also dass sie Geld und Daten brauchen. Aber wie so was nerven kann. Ich hab bis jetzt im Schnitt pro Tag eine Mail von GMX bekommen, was für mich als Nicht-Spam-Gewohnter fast unerträglich ist. Da schreiben die, dass ihr Spam-Filter total geil ist und nichts durchlässt. Merken die eigentlich, dass sie die sind, die einen zuspammen? Die einzige zumindest sinnvolle Mail war eine Mail in Kooperation mit Unicef für Kinder in Haiti. Wobei man das auch als „schaut, wie nett wir sind“-Image-Aktion einschätzen könnte. Aber das ist ja ok, wenn dabei was ordentliches raus kommt.
Ich sehe GMX also als einen richtig geilen Mail-Service. Man bekommt nicht nur den Lagerplatz, sondern gleich das, was man dort lagern kann. Krass.
gabriel