na, was hab ich gesagt?

30 05 2010




alle lieben lena

29 05 2010

Das erste Mal, dass ich mit Lena Meyer-Landrut konfrontiert wurde war irgendwann mit Thilo. Er fragte mich, wie ich denn diese Lena finde. Ich habe sehr Vorurteil-geladen geantwortet. Das sei doch sone Casting-Tussi. Von Casting-Tussis halte ich generell nicht viel. Aber ich habe keine Ahnung, ich habe sie noch nie gehört.

Inzwischen finde ich Lena ziemlich gut. Sie hat zwar schlechte Tage, wie bei ihrem Auftritt oben, da singt sie irgendwie komisch und falsch und das haut einen jetzt nicht so um.
Insgesamt ist das aber ihr geilster Auftritt. „Oper? nee, find ich voll zum Kotzen…“ Dieser Satz ist soo geil.

Ich würde mal sagen, dass sie ein recht nettes Mädchen ist, das kann ich nämlich so gut beurteilen, weil ich sie schon so oft getroffen habe…
Nein, aber was sie so sagt ist sehr sympathisch, besonders die Einstellung zum Privatleben. Und echt stark finde ich, dass sie fast überall, wo man sie sieht, das Taizé-Kreuz trägt. Ich glaube, dieses Konsequente ist sehr bezeichnend.

Ich drücke ihr die Daumen, dass sie den Auftritt nachher nicht verkackt.
Und wenn, was soll denn schiefgehen? Alle lieben Lena…





c’est fini

22 05 2010

Lang erwartet: c’est fini oder für die nicht-Franzosen, es ist vorbei, es ist fertig oder, ach wie auch immer, ich täusche meine Französischkenntnisse ja auch nur vor.
Was ist fini?
Einerseits das Video vom letzten Tag in der (andererseits) Schule. Schon was schönes. Sorry, dass ich mir so viel Zeit gelassen hab. Aber jetzt viel Spaß.

c’est fini from Gabriel B… on Vimeo.

Und danke an die mehr oder weniger freiwilligen Bilderspender am Schluss.
Und danke an Marie für das Stress-Machen, sonst hätt’s vielleicht noch länger gedauert.
gabriel





pinhole-cam

19 05 2010

Irgendwann vor einigen Jahren gab es mal in der GEO einen Artikel über die Fotografen-Agentur Magnum (vor einigen Jahren bedeutet Juli 07). Da war auf der ersten Seite des Artikels eine Kamera abgebildet. Im Prinzip ein Stück Holz mit einer Mutter als Objektiv und einem Band. Ich glaube, ich hab erst nach zwei Jahren die Bildunterschrift richtig gecheckt. Das ganze ist nämlich ein Kunstwerk eines gewissen Saul Steinberg. Bis ich das aber kapiert hatte habe ich immer gedacht, so sah dann wohl die erste Leica-Kamera aus. Ganz schön peinlich… Dieses Bild hat mich aber die ganzen drei Jahre bis jetzt angeregt, selber einen Fotoapparat zu bauen. Aber irgendwie war ich zu unbegabt in dem Gebiet. Ich meine, ist ja jetzt auch nicht ganz ohne, mal ebenso eine Kamera zu konstruieren und zu bauen. Zumindest gab es Phasen „Mensch, die Technologie ist doch bekannt, das muss ich doch hinbekommen“ und Phasen „oh nö, ich bin zu doof dazu“.

Bis vor kurzem steckte ich in letzterer Phase, bis am 30.4. der „Worldwide Pinhole Photography Day“ war und ich über diverse Fotoblogs auf einen geilen Link gestoßen bin.

Mein Traum ging nun in den letzten Tagen in Erfüllung und ich habe mir anhand der Anleitung mal eine Lochkamera gebaut. Ich kann’s echt empfehlen, war lustig und ist relativ simpel. Die Bilder werden bestimmt megasuper :D Viel besser sind dann sicher die meines Telefons auch nicht…

In einiger Zeit gibt’s hier also vielleicht auch tolle Bilder zu sehen von mir… Vielleicht. Öhm, also wenn sie nicht vollkommen graue Matsche darstellen.

gabriel





winterurlaub 1.1

18 05 2010

Irgendwie habe ich es geschafft, meinem Video den geilsten Clip vorzuenthalten. Deshalb gibts noch mal eine aktualisierte Version:

winterurlaub10 1.1 from Gabriel B… on Vimeo.

Vielen Dank Johann, für den Hinweis! Schön, dass du mein Material besser kennst als ich… ;)
gabriel





Winterurlaub – kleiner Rückblick

15 05 2010

Freud und Leid. Nirgends anders liegen diese beide so nah beieinander wie beim letzten Winterurlaub in Gschnitz.
Das Wetter war meistens echt gut und die Aussichten vom Gletscher waren atemberaubend. Dagegen steht der Ski-Tourismus, der all dies in Bahnen lenkt und wohl verkümmern lässt ohne es zu merken. Wir unterstützen das auch. (man bin ich politisch)
Wir fahren mehr oder weniger gut Snowboard. Spaß auf der Piste auf jeden Fall. Sonnenschein. Perfekt.
Fast. Dieses mal gab es keinen Bruch oder eine ähnliche Verletzung. Diesmal gab es eine lustige Überraschung. Kotzeritis und permanente Öffnungen in jedem Zimmer irgendwie. Ich blieb verschont, aber schön war es nicht. Und jeden Tag die Frage, ob ich heil davon komme. Denn Arthur steht in den Startlöchern nach Warschau. Den kann ich da doch nicht allein hinfahren lassen.

Schönheit und Zerstörung.
Spaß und Leid.

Und das Wissen, dass der heißgeliebte Tiroler Berghof schließen wird.

Bild und Ton.

Auch das Video beinhaltet verschiedene Stimmungen.
Ungewollt aber wahr.
gabriel

winterurlaub from Gabriel B… on Vimeo.





bild des tages gestern

14 05 2010

Zum Glück gibt es noch nette Menschen, die einem Aktienhandel erklären, kleine Fläschchen verschenken und Bürger für die Allgemeinheit kaufen. So lob ich mir das. Und wär kein Männertag gewesen, wär auch nicht dieser schöne Drive-In so hoch mit einkaufswagen-fahrenden Kunden frequentiert gewesen.
gabriel